Menios Nikolaidis

192X, Thessaloniki

Ingenieur, Übersetzer

Profil

Wirkungsorte Dresden, Ost-Berlin, Radebeul
Wirkungszeit 1949-1989
Kontaktzonen Griechische Literatur
Vermittlungspraktiken Übersetzung aus dem Griechischen ins Deutsche
Netzwerk Melpo Axioti, Dimitris Chatzis

Der als Bürgerkriegsflüchtling um 1950 in die DDR gekommene Menios Nikolaidis gehörte in der Nachkriegszeit als Ingenieur und Wirtschaftslenker zu den prominenten Griechen des Landes.

Geboren zu Anfang der 1920er Jahre in Thessaloniki, nahm der Sohn einer bürgerlichen Familie 1942 in seiner Heimatstadt ein Jura-Studium auf. Nachdem er sich 1945 dem kommunistischen Widerstand des Landes angeschlossen hatte, gelangte Nikolaidis im Zuge des griechischen Bürgerkrieges (1946–1949) in die DDR, wo er zunächst als Übersetzer und Lehrer der ca. 1000 im sächsischen Radebeul untergebrachten “Griechenlandkinder” wirkte. Zu Beginn der 1950er Jahre nahm er ein Studium an der Technischen Hochschule in Dresden auf, das er 1956/57 als diplomierter Ingenieur und Wirtschaftsingenieur abschloss. Danach war Nikolaidis für einige Jahre in der Energiewirtschaft tätig, bevor er 1961 zum Direktor des VEB Kraftwerksbau Radebeul und noch im selben Jahr des Berliner VEB Elektroprojektierung aufstieg, den er fortan für viele Jahre leite.

In seiner 1974 vorgelegten Dissertation an der Ingenieurhochschule Zittau mit dem Titel Untersuchungen zur Elektroenergie-Versorgung Griechenlands formulierte er das Anliegen, „die seit über zwei Jahrzehnten gesammelten Erfahrungen – in Energiewirtschaft und Kraftwerksanlagenbau – der Deutschen Demokratischen Republik, soweit mit diesen der Verfasser durch seine eigene Tätigkeit in Berührung gekommen ist, und die erworbenen Kenntnisse schöpferisch und im Interesse der Elektrifizierung eines künftigen freien Griechenlands anzuwenden“ (Nikolaidis, 1974, 2).

Verwendete Literatur

Antigone lebt. Neugriechische Erzählungen
Melpo Axioti (Autor*in, Herausgeber*in), Dimitrios Hadzis (Autor*in, Herausgeber*in), Anneliese Malina (Übersetzer*in), Nikolaus Manoussis (Übersetzer*in), Helga Köpstein (Übersetzer*in), Hans Ditten (Übersetzer*in), Günther Hansen (Übersetzer*in), Thanassis Georgiu (Übersetzer*in), Menios Nikolaidis (Übersetzer*in), Emmanuel Roidis (Autor*in), Arjyris Eftaliotis (Autor*in), Alexandros Papadiamantis (Autor*in), Alexandros Moraitidis (Autor*in), Andreas Karkawitsas (Autor*in), Antonis Trawlantonis (Autor*in), Grigorios Xenopulos (Autor*in), Jannis Wlachojannis (Autor*in), Konstantinos Theotokis (Autor*in), Sacharias Papantoniu (Autor*in), Kostas Paroritis (Autor*in), Demosthenes Wutyras (Autor*in), Kostas Warnalis (Autor*in), Nikos Nikolaidis (Autor*in), Nikos Kasandsakis (Autor*in), Marinos Siguros (Autor*in), Galatja Kasandsaki (Autor*in), Kosmas Politis (Autor*in), Wassilis Rotas (Autor*in), Stratis Myriwilis (Autor*in), Elli Alexiu (Autor*in), Thrassos Kastanakis (Autor*in), Petros Charis (Autor*in), Ilias Wenesis (Autor*in), Christos Lewantas (Autor*in), Jorgos Theotokas (Autor*in), Lilika Naku (Autor*in), Angelos Tersakis (Autor*in), Mitsos Karagatsis (Autor*in), Pantelis Prewelakis (Autor*in), Gerassimos Grigoris (Autor*in), Themos Kornaros (Autor*in), Stratis Tsirkas (Autor*in), Menelaos Ludemis (Autor*in), Mitsos Alexandropulos (Autor*in)
1960
Konstrukteurkollektiv "Mikis Theodorakis". Feierliche Namensgebung im VEB Elektroprojekt
Fritz Schröder (Autor*in)
24.01.1968
Untersuchungen zur Elektroenergie-Versorgung Griechenlands : Analyse bis zum Jahre 1975. Prognose für den Zeitraum 1976 - 2000
Menios Nikolaidis (Autor*in)
1974
Μια ζωντανή μαρτυρία. Οι Έλληνες πολιτικοί πρόσφυγες στη Γερμανική Λαοκρατική Δημοκρατία
Δημήτρης Κηπουρός (Autor*in)
[ca. 1976]

Zitierweise

Marco Hillemann, »Menios Nikolaidis«, in: Alexandros-Andreas Kyrtsis und Miltos Pechlivanos (Hg.), Compendium der deutsch-griechischen Verflechtungen, 15.09.2020, URI: https://comdeg.eu/compendium/artikel/96333/.

Metadaten

Artikeltyp Person
Index Menios Nikolaidis
GND-Referenz Nikolaides, Menios (1062219872)
Verfasser*in Marco Hillemann
Siehe auch Menios Nikolaidis (Biogramm)
Lizenz CC BY-NC-ND 4.0
Sprache Deutsch

Beteiligte Institutionen


Gefördert durch

Technische Umsetzung