Klaus Marschke

1926, Krottau - 1999, Berlin

Autor, Redakteur, Übersetzer

Profil

Wirkungsorte Ost-Berlin
Wirkungszeit 1955-1955
Kontaktzonen Literatur
Vermittlungspraktiken Übersetzung aus dem Griechischen ins Deutsche
Netzwerk Melpo Axioti, Volk und Welt (Verlag)

Klaus Marschke (1926–1999) war ein deutscher Schriftsteller, Journalist und Redakteur, der 1955 die deutsche Fassung von Melpo Axiotis Erzählband Im Schatten der Akropolis (Σύντροφοι, καλημέρα!, eigtl.: “Guten Morgen, Genossen!”) besorgte.

Der aus dem tschechischen Krottau (heute Hrádek) gebürtige, gelernte Chemielaborant arbeitete nach dem Zweiten Weltkrieg als Vulkaniseur in Oldenburg und Fulda und siedelte 1950 in die DDR über. Seine journalistisch-schriftstellerische Tätigkeit begann er mit Bildreportagen und Artikeln über den Arbeitsalltag in der DDR. 1953 trat er dem Schriftstellerverband der DDR bei, später wurde er Mitglied des Journalistenverbandes.

Im Rahmen seiner schriftstellerischen Tätigkeit arbeitete Marschke in den 1950er und 1960er Jahren intensiv mit dem Berliner Verlag Volk und Welt zusammen, für den er in diesem Zeitraum Übersetzungen aus verschiedenen Sprachen und Literaturen wie dem Englischen, Polnischen, Spanischen und Ungarischen bearbeitete und redigierte. In diesem Sinne ist wohl auch der Eintrag “Deutsche Fassung: Klaus Marschke” in der deutschen Ausgabe von Axiotis Erzählband zu verstehen, in der der eigentliche Übersetzer des Bandes, anders als in den obigen Publikationen, ungenannt bleibt.

Verwendete Literatur

Zitierweise

Marco Hillemann, »Klaus Marschke«, in: Alexandros-Andreas Kyrtsis und Miltos Pechlivanos (Hg.), Compendium der deutsch-griechischen Verflechtungen, 15.09.2020, URI: https://comdeg.eu/compendium/artikel/96292/.

Metadaten

Artikeltyp Person
Index Klaus Marschke
GND-Referenz Marschke, Klaus (1043858458)
Verfasser*in Marco Hillemann
Siehe auch Klaus Marschke (Biogramm)
Lizenz CC BY-NC-ND 4.0
Sprache Deutsch

Beteiligte Institutionen


Gefördert durch

Technische Umsetzung