Heinrich Bernhard Oppenheim

20.07.1819, Frankfurt am Main - 29.03.1880, Berlin

Publizist, Politiker, Volkswirt

Profil

Wirkungsorte Berlin
Wirkungszeit 1841-1841
Kontaktzonen Griechische Literatur
Vermittlungspraktiken Edition
Netzwerk Moriz Carrière, Daniel Sanders

Heinrich Bernhard Oppenheim (1819–1880) war ein deutscher Jurist, liberaler Politiker und Publizist jüdischer Herkunft, der 1842 gemeinsam mit seinen Berliner Studienfreunden Daniel Sanders und Moriz Carrière die Sammlung Neugriechische Volks- und Freiheitslieder herausgab.

In der Einleitung des Bandes gibt der spätere Staatsrechtler, der zwischen 1849 und 1860 aufgrund seiner sozialrevolutionären Positionen im Exil leben musste, eine kurze Übersicht über die Entstehung Griechenlands und wirbt mit Blick auf die jüngste Erhebung der Griechen auf Kreta (1841) um eine Wiederbelebung des politischen Philhellenismus.

Verwendete Literatur

Daniel Sanders. Aufgeklärte Germanistik im 19. Jahrhundert
Ulrike Haß-Zumkehr (Autor*in)
1995
Neugriechische Volks- und Freiheitslieder: zum Besten der unglücklichen Kandioten
Volkslieder (Autor*in), Daniel Sanders (Übersetzer*in), Heinrich Bernhard Oppenheim (Herausgeber*in), Rhigas Pheraios (Autor*in), Wilhelm Müller (Übersetzer*in), Moriz Carriere (Übersetzer*in), Johann Wolfgang von Goethe (Übersetzer*in), Johann Matthias Firmenich-Richartz (Übersetzer*in), Friedrich Thiersch (Übersetzer*in), Adelbert von Chamisso (Übersetzer*in)
1842

Zitierweise

Marco Hillemann, »Heinrich Bernhard Oppenheim«, in: Alexandros-Andreas Kyrtsis und Miltos Pechlivanos (Hg.), Compendium der deutsch-griechischen Verflechtungen, 09.09.2020, URI: https://comdeg.eu/compendium/artikel/94781/.

Metadaten

Artikeltyp Person
Index Heinrich Bernhard Oppenheim
GND-Referenz Oppenheim, Heinrich Bernhard (118951009)
Verfasser*in Marco Hillemann
Lizenz CC BY-NC-ND 4.0
Sprache Deutsch

Beteiligte Institutionen


Gefördert durch

Technische Umsetzung