Hermann Müller

31.12.1890, Tübingen - 19XX, Stuttgart

Philologe, Redakteur

Hermann Müller (1890–n. d.) war ein deutscher Philologe und Redakteur, der 1948 gemeinsam mit Isidora Kamarinea (später: Rosenthal-Kamarinea) eine Übersetzung der Erzählung Theonichos und Mnesarete (Θεώνιχος και Μνησαρέτη) von Ilias Venezis veröffentlichte.

Die Übersetzung erschien 1948 in einer Privatauflage von 75 Exemplaren bei Rowohlt in Stuttgart, wo Müller Redakteur der Stuttgarter Zeitung war und seit 1947 an der Technischen Hochschule lehrte. Zuvor war Müller bereits als Verfasser der einschlägig griechenlandbezogenen Bücher Odysseus (1927/1934) und Logbuch einer Hellasreise (1928) in Erscheinung getreten. Über die Bekanntschaft und Hintergründe der Zusammenarbeit mit Kamarinea, die vermutlich den deutschen Rohtext der Übersetzung lieferte, ist nichts Genaueres bekannt.

Verwendete Literatur

Theonichos und Mnesarete
Elias Venesis (Autor*in), Isidora Rosenthal-Kamarinea (Übersetzer*in), Hermann Müller (Übersetzer*in)
1948
Müller, Hermann
WBIS (DBA) (Autor*in)
Logbuch einer Hellasreise
Hermann Müller (Autor*in)
1928
Odysseus: Mann, Seele und Schicksal
Hermann Müller (Autor*in)
1932

Zitierweise

Marco Hillemann, »Hermann Müller«, in: Alexandros-Andreas Kyrtsis und Miltos Pechlivanos (Hg.), Compendium der deutsch-griechischen Verflechtungen, 15.09.2020, URI: https://comdeg.eu/compendium/artikel/96280/.

Metadaten

Artikeltyp Person
Index Hermann Müller
GND-Referenz Müller, Hermann (13244013X)
Verfasser*in Marco Hillemann
Siehe auch Hermann Müller (Biogramm)
Lizenz CC BY-NC-ND 4.0
Sprache Deutsch

Beteiligte Institutionen


Gefördert durch

Technische Umsetzung