Leopold Schefer

30.07.1784, - 16.02.1862,

Autor, Komponist, Übersetzer

Gottlob Leopold Immanuel Schefer (1784–1862) war ein deutscher Schriftsteller und Komponist, in dessen Werk sich verschiedentlich die Erfahrungen einer mehrjährigen Reise durch Italien, Griechenland und den östlichen Mittelmeerraum (1817–1819) niederschlug.

Aufgewachsen in Muskau als Sohn eines Arztes und einer Pfarrerstochter, wurde Schefer gemeinsam mit seinem späteren Freund und Mäzen Hermann von Pückler-Muskau (1785–1871) auf dem Schloss der Familie Pückler-Muskau unterrichtet, bevor er seine Schulausbildung am Gymnasium Bautzen abschloss (1799–1804). In den folgenden Jahren bildete er sich vorwiegend autodidaktisch weiter, erlernte diverse Sprachen und nahm u.a. in Wien bei Antonio Salieri Musikunterricht. Wien bildete auch den Ausgangspunkt für Schefers Verbindung zum modernen Griechenland: Dort ließ sich Schefer während eines fast zweijährigen Aufenthaltes neben diversen orientalischen Sprachen u. a. im Neugriechischen unterrichten; und von dort aus brach er 1817 zu einer Reise über Italien nach Griechenland und in den Nahen Osten auf, aus deren Erfahrungen er in den folgenden Jahren literarisch Kapital schlug.

Mit Blick auf Schefers Aufenthalt in Griechenland sind diesbezüglich etwa die Gedichtzyklen Bilder aus Hellas (1820), Spaziergang durch Athen und Griechische Reise (1831), vor allem aber die angeblich auf wahren Ereignissen beruhende Novelle Palmerio zu erwähnen, mit der Schefer 1823 seine Karriere als Schriftsteller begründete. Als Beilage zum Taschenbuch zum geselligen Vergnügen auf das Jahr 1823, in dem die Erzählung erschienen war, veröffentlichte Schefer außerdem Neugriechische Melodien mit Liedtexten und Übersetzungen. In diesem Zusammenhang kam offenbar auch der Kontakt zu dem westfälischen Volksliedsammler Werner von Haxthausen (1780–1842) zustande, zu dessen Sammlung neugriechischer Volkslieder (hrsg. 1935 von K. Schullte-Kemminghausen und G. Soyter) Schefer 1823 einige selbst gesammelte und übersetzte Stücke beizusteuern versprach (vgl. Schulte-Kemminghausen, 1935, 19–21).

Verwendete Literatur

Neugriechische Volkslieder, gesammelt von Werner von Haxthausen. Urtext und Übersetzung.
Werner von Haxthausen (Übersetzer*in), Karl Schulte-Kemminghausen (Herausgeber*in), Gustav Soyter (Herausgeber*in), Volkslieder (Autor*in)
1935
Bilder aus Hellas
Leopold Schefer (Autor*in)
1820
Das Rosenfest in Chio. Nach dem Ereigniß 1823
Leopold Schefer (Autor*in)
1855
Einleitung
Karl Schulte-Kemminghausen (Autor*in)
1935
Erste Kost der Liebe. Aus dem Neugriechischen
Unbekannt (Autor*in), Leopold Schefer (Übersetzer*in)
27.12.1834
Griechische Reise
Leopold Schefer (Autor*in)
1831
Leopold Schefer. Bibliographie. Werk und Rezeption 1799-1985
Bettina Clausen (Autor*in)
1985
Musik Beilage zu dem Taschenbuch zum geselligen Vergnügen 1823. Enthaltend Neugriechische Melodien
Neugriechische Lieder (Autor*in), Leopold Schefer (Übersetzer*in)
1823
Neugriechische Melodien
Neugriechische Lieder (Autor*in), Leopold Schefer (Übersetzer*in)
1822
Palmerio
Leopold Schefer (Autor*in)
1822
Reisebilder aus Griechenland
Leopold Schefer (Autor*in)
1834
Schefer, Leopold
Nikolaus Gatter (Autor*in)
2005
Schefer, Leopold
WBIS (DBA) (Autor*in)
Spaziergang durch Athen
Leopold Schefer (Autor*in)
1820
Hafis in Hellas. Gedichte (anonym: Von einem Hadschi)
Leopold Schefer (Autor*in)
1853

Zitierweise

Marco Hillemann, »Leopold Schefer«, in: Alexandros-Andreas Kyrtsis und Miltos Pechlivanos (Hg.), Compendium der deutsch-griechischen Verflechtungen, 30.09.2020, URI: https://comdeg.eu/artikel/95378/.

Metadaten

Artikeltyp Person
Index Leopold Schefer
GND-Referenz Schefer, Leopold (118606824)
Verfasser*in Marco Hillemann
Siehe auch Leopold Schefer (Biogramm)
Lizenz CC BY-NC-ND 4.0
Sprache Deutsch

Nachweise in der Bibliographie

Beteiligte Institutionen


Gefördert durch

Technische Umsetzung