Fedon Sachsamanoglou

10.10.1912, Izmir

Wirtschaftswissenschaftler

Profil

Wirkungsorte Hamburg, Thessaloniki
Wirkungszeit 1930-1940
Kontaktzonen Wirtschaftsbeziehungen
Vermittlungspraktiken Studium an deutschsprachigen Bildungseinrichtungen
Netzwerk Rudolf Laun, Paul Schulz-Kiesow, Universität Hamburg

Promotion

Fedon Sachsamanoglou (1912-;) war von 1933 bis 1939 als Promotionsstudent an der Universität Hamburg eingeschrieben.

  • Fakultät: Staats- und Rechtswissenschaftliche Fakultät
  • Hauptfach: Volkswirtschaftslehre
  • Sommersemester 1933 und Wintersemester 1934/35
  • Auslandsmatrikel, Nr. 29
  • Große Matrikel, Nr. 26890 und 28429

Datum der Doktorprüfung 21. Dezember 1938, der Urkunde am 11. Februar 1939.

Gutachter: Schulz-Kiesow, Paul (Verkehrs­wesen und Verkehrs­politik); Gutachter: Mühlenfels, Albert von (Volkswirt­schaftslehre und Sozialpolitik); Prüfer: Schulz-Kiesow, von Mühlenfels; Prüfer: Neuling, Willy (Volkswirt­schaftslehre); Prüfer: Laun, Rudolf (Staats- und Verwaltungs­recht, Völkerrecht u.a.)

Veröffentlichung: Der Tabak in der griechischen Landwirtschaft, erschienen Hamburg 1939.

Lebenslauf

»Am 10. Oktober 1912 wurde ich zu Smyrna in der heutigen Türkei als Sohn des Tabakkaufmanns Michael Sachsamanoglou und seiner Ehefrau Fereniki, geborene Serapion, geboren. Dort wuchs ich auf und besuchte vom Herbst 1918 ab die Volksschule. Im Jahre 1922 mußte unsere Familie aus Kleinasien flüchten, da die dortige griechische Minderheit infolge des Ausganges der griechisch-türkischen Krieges das Land verlassen mußte. Meine Eltern gingen zunächst nach Alexandria (Ägypten). Zwei weitere Jahre besuchte ich nun die hier befindliche Volksschule und kam nach ihrer Beendigung auf das griechische Gymnasium in Alexandria. Im Jahre 1926 siedelt unsere Familie nach Thessaloniki (Griechenland) über, wo ich nun meine höhere Schulbildung beendete. Zuerst war ich auf dem in Thessaloniki befindlichen American College. Dort graduierte ich im Jahre 1931; nach einem weiteren Jahre legte ich außerdem auf dem Gymnasium in Thessaloniki die griechische Reifeprüfung ab. 1933 kam ich nach Deutschland und begann im Sommersemester 1933 in Hamburg an der Hansischen Universität mit dem Studium der Volkswirtschaft. Ich nahm hier u.a. an den Übungen, Vorübungen und Seminaren der Professoren Schulz-Kiesow, Stucken, Mühlenfels, Zimmermann, Eisfeld und Sieveking teil. Insgesamt war ich an der Hansischen Universität zehn Semester als ordentlicher Studierender eingeschrieben.«

Notiz: Die Dokumentation des Promotionsverlaufs wurde von Prof. Dr. Ulrich Moennig im Rahmen des Essays Griechische Doktorand(inn)en an der Universität Hamburg von der Gründung der Universität 1919 bis 1941 erstellt.

Verwendete Literatur

Der Tabak in der griechischen Landwirtschaft
Phaedon Sachsamanoglou (Autor*in)
1939
Griechische Doktorand(inn)en an der Universität Hamburg von der Gründung der Universität 1919 bis 1941
Ulrich Moennig (Autor*in), Alexandros-Andreas Kyrtsis (Herausgeber*in), Miltos Pechlivanos (Herausgeber*in)
21.12.2020
Phaedon Sachsamanoglou [Eintrag im Promotions-Meldebuch]

Zitierweise

Ulrich Moennig, »Fedon Sachsamanoglou«, in: Alexandros-Andreas Kyrtsis und Miltos Pechlivanos (Hg.), Compendium der deutsch-griechischen Verflechtungen, 15.02.2021, URI: https://comdeg.eu/artikel/101811/.

Metadaten

Artikeltyp Person
Index Fedon Sachsamanoglou
GND-Referenz Sahsamanoglou, Phaedon (125381557)
Verfasser*in Ulrich Moennig
Lizenz CC BY-NC-ND 4.0
Sprache Deutsch

Beteiligte Institutionen


Gefördert durch

Technische Umsetzung