Johann Georg von Hahn

  • Nachweise

  • Person

    • Johann Georg von Hahn
    • Johann Georg von
    • Hahn
    • männlich
    • Deutscher Bund, Hessen, Österreich-Ungarn
    • 11.07.1811
    • Frankfurt am Main
    • 23.09.1869
    • Jena
    • Athen, Jena
    • evangelisch
  • Familie: Vater

    • Philipp Franz von
    • Hahn
    • Männlich
    • 1770
    • 1836
    • Garnisonsarzt
    • Adel
  • Familie: Mutter

    • Elisabeth von
    • Hahn
    • Zucker
    • Weiblich
    • 1785
    • 1862
    • Gastwirtstochter
  • Familie: Lebenspartner*in

    • -
  • Familie: Kinder

    • Ausbildung und beruflicher Werdegang

      • Besuchte Bildungseinrichtung

          • Universität Gießen, Universität Heidelberg
          • 1828
          • 1832
          • Jura
          • Universität Heidelberg
          • 1832
          • 1832
          • Dr. iur.
          • Jura
      • Beruf

        • Balkanforscher, Jurist, Konsul, Ethnologe
    • Mobilität und Netzwerke

      • Athen, Ioannina, Syros, Nafplio, Tripoli, Chalkida, Epirus
      • Auslandsaufenthalte

          • Griechenland
          • 1834
          • 1868
      • Anton Graf Prokesch von Osten, Engelmann (Verlag), Greno (Verlag)
    • Übersetzungspraxis

      • Deutsch
      • Albanisch, Altgriechisch, Französisch, Latein, Neugriechisch
      • Spracherwerb

          • Dauerhafter Aufenthalt in Griechenland
          • Selbststudium/Privatunterricht
      • Griechisch-Deutsch
      • Albanisch
      • 1
      • persönliches Interesse, Forschungsinteresse
      • Literatur
      • Hans Magnus Enzensberger
    • Sichtbarkeit der Übersetzungstätigkeit

      • Ja
      • Ja
      • Ja
      • Preise

          • Griechischer Erlöser-Orden

    Zitierweise

    Marco Hillemann, »Johann Georg von Hahn«, in: Alexandros-Andreas Kyrtsis und Miltos Pechlivanos (Hg.), Compendium der deutsch-griechischen Verflechtungen, 10.09.2020, URI: https://comdeg.eu/compendium/artikel/95751/.

    Beteiligte Institutionen


    Gefördert durch

    Technische Umsetzung